Bilder von mir und meinem "Wuff-Car"

Ich glaube das hat sonst kein Hund: Seine eigene Rikscha. Frauchen nennt es treffend Wuff-Car. Ich bekam es zu meinem 4 Jahrestag geschenkt. Es kam allerdings erst 11.04. Das war aufregend. Frauchen mußte 2 Tage ausprobieren, wie man es schnell und effizient zusammensetzt und wie ich am einfachsten ein- und aussteigen kann. Frauchen war ganz verblüfft, daß ich vom ersten Tag an gerne einstieg und auch sofort liegen blieb. Ich sage, ich wäre ja blöd, wenn ich es nicht gemacht hätte. Immerhin habe ich mich im Auto immer schrecklich gelangweilt. Frauchen mußte mit Wilma immer eine Extra-runde laufen, damit sie ausgelastet war. Ich konnte nie mit und wartete im Auto. Jetzt kann ich mit. Fast täglich sind wir damit unterwegs, teilweise über eine Stunde. Anfangs laufe ich ca. 5 - 15 Minuten (je nach dem, wie ich mich fühle, Frauchen merkt mir das schon gut an) und am Ende auch nochmal. Zeit genug, das nötigste zu erledigen. Frauchen ist es zwar irgendwie peinlich, mich so durch die Gegend zu schieben, weil sie Angst hat von anderen Zweibeinern als "spinnerte Frau" hingestellt zu werden, doch bisher haben die Leute überwiegend begeistert reagiert. Durch Wilma, die ja "zu Fuß" unterwegs war, hat anscheinend niemand Probleme, den Hintergrund meiner speziellen Fortbewegunsart zu erkennen. Was ein bißchen schwierig zu sein scheint, ist die fränkische Hügellandschaft. Frauchen muß nun immer ebene, gute Wege suchen, damit sie mich schieben kann.

Sie beklagte sich die ersten 10 Tage über dauernden Muskelkater im Arm. Aber sie soll doch froh sein, ihren Körper durch mich auf Vordermann bringen zu können. Das wird die neue Trendsportart 2002: "Wuffcaring". Nun kann Frauchen endlich auch was sagen, wenn sie gefragt wird, welchen Sport sie betreiben würde...

Also hier die Bilder. Sie entstanden auf dem 2. süddeutschen Molossertreffen vom 21.04.2002 und bei einem Spaziergang hier bei uns.

Die zwei Bilder unten zeigen das Wuffcar mit "Zughund" Jami. Jami mag mich ja schon lange. Schon beim Günther-Bloch-Seminar im Oktober 2000 haben wir zusammen auf einer Decke geschnarcht. Nun zeigt er seine soziale Ader und zieht artig mein Wuff-Car, wenn es den Berg hoch geht. Leider ist er nicht immer dabei, wenn wir unterwegs sind. Aber wenn, dann macht er sich nützlich. Wie man unschwer erkennen kann, ist Jami keiner von "uns", sondern eine sog. "Bananennase" oder auch "Bullterrier" genannt, aber das wißt Ihr ja alles....

Wie das "Wuff-Car" seinen Namen bekam

(Zum Vergrößern Bilder anklicken)

Mein Wuff-Car aufgebockt, damit es nicht davon rollt.
Ach ist das schön.... Alle müssen laufen, nur ich nicht...
Alle meine Kumpels zum Gruppenbild auf einer Wiese
Und jetzt sagt bloß nicht, daß ich einen überheblichen Gesichtsausdruck habe, gell!!!
Wilma, die faule Socke weigert sich, das Wuff-Car zu ziehen....
... Da lob ich mir doch den Jami, der weiß, was sich gehört. Hilfsbereiter junger Mann, gelle!!
So, jetzt ist er aber geschafft. Ein Bussi als Dankeschön von mir! Das hat sich Jami verdient!